Sprache auswählen

Info Admin TVE

Erzgebirge
Erlebnisheimat Erzgebirge Ausgezeichnete Wanderwege und Wintersportmöglichkeiten, mehr als 800 Jahre Bergbautradition sowie weltbekannte Weihnachtsbräuche und Handwerkskunst, historische Eisenbahnen und eine lange Automobilgeschichte: Wer in das Erzgebirge im Süden Sachsens aufbricht, lernt eine zweite Heimat kennen – die Erlebnisheimat. Modern und traditionell, mit Geschichte und Geschichten. Schätze unter und über Tage Wer im Erzgebirge unterwegs ist, dem begegnet das Brauchtum der Hauer und Steiger, der Bergleute auch heute noch allerorten. Das herzliche „Glück auf“, das einem hier an allen Ecken entgegenschallt, ist bester Beweis dafür. Wo es seine Wurzeln hat, das lässt sich am besten mit einer Einfahrt in eine der vielen Gruben erkunden. Nirgendwo in Deutschland gibt es heute so viele Sachzeugen aus dem Bergbau des Mittelalters und der beginnenden Neuzeit, so viele Bau- und Kunstwerke mit bergmännischem Bezug wie im Erzgebirge. Erleben kann man sie wie Perlen an einer Schnur entlang der Sächsisch-Böhmischen SILBERSTRASSE. Auf etwa 275 Kilometern zwischen Zwickau und Dresden zeigt der alte Handelsweg eindrucksvoll, wie der Alltag der Bergleute ausgesehen haben muss. Auf Entdeckungstour laden knapp 30 Besucherbergwerke, historische Bergstädte mit ihren prächtigen Hallenkirchen und zahlreiche Bergbaudenkmale ein. Jenen, die den Schatz bargen, zollen die Erzgebirger noch heute Dank: Jedes Jahr, vor allem zur Weihnachtszeit, ziehen traditionell gekleidete Bergmänner mit ihren Kapellen in den Städten auf. Bei diesen ergreifenden Bergparaden ahnt man, welch wertvolle Arbeit die Bergleute verrichteten. Liebevolle Handarbeit im Weihnachtswunderland Erzgebirgisches Handwerk ist für Generationen gemacht und die Holzbearbeiter, Uhrmacher, Posamentierer und Spitzenklöpplerinnen steigern das Besondere sogar noch. Sie versehen ihre Arbeiten mit ausgeklügelten Details und exklusiven Ideen. Wer das einmal selbst sehen möchte, besucht am besten eine der vielen Schauwerkstätten oder die Spielzeugregion um Seiffen und Olbernhau. Noch immer geben die Erzgebirger ihre einzigartigen Handwerkstechniken wie das Reifendrehen und das Spanbaumstechen von Generation zu Generation weiter. Das Siegel »Erzgebirgische Holzkunst« schützt heute sogar international die aufwendig gearbeiteten Stücke aus dem Erzgebirge. Vor allem in der Adventszeit präsentieren die Erzgebirger stolz ihre liebevoll hergestellten Nussknacker, Räuchermänner und Engel. Dann drehen sich in den warmen Stuben die Pyramiden und in den Fenstern erstrahlen bezaubernde Schwibbögen. Einheimische kommen zum Hutzenabend zusammen, erzählen sich Geschichten, singen Lieder und erwecken alte Bräuche zum Leben. Auch die Historische Mettenschicht, die letzte unter Tage gefahrene Schicht vor Weihnachten ist ein festliches und ergreifendes Erlebnis. Eisenbahn- und Oldtimerträume werden wahr Genauso stolz wie auf ihre Weihnachtstradition sind die Erzgebirger auf ihre Dampfeisenbahnen – die zischenden und schnaufenden Zeugen längst vergangener Zeiten. Auf insgesamt 56 Kilometern Gesamtlänge führen heute noch die vier Strecken der Fichtelberg-, Preßnitztal- und Weißeritztalbahn sowie der Museumsbahn Schönheide durch verträumte Dörfer und idyllische Landschaften. Überhaupt sind die Erzgebirger ausgemachte Tüftler und Bastler – kein Wunder, dass hier eine besondere Automobil- und Motorradtradition entstand. Seit mehr als 100 Jahren werden in der Region bereits motorisierte Fahrzeuge gebaut. August Horch legte hier die Grundlagen für sein Autoimperium, aus dem später die Firmen Sachsenring Zwickau und Audi in Ingolstadt hervorgingen. Nicht von ungefähr kann man sich im August-Horch-Museum Zwickau über die lange Geschichte und Tradition informieren und viele Modelle ansehen. Ein weiterer Meilenstein findet sich mit den MZ-Werken in Zschopau. Nicht weit entfernt, auf Schloss Augustusburg, können Sie in der Motorradausstellung eine Zeitreise durch die Geschichte des Fahrens unternehmen oder bei einem der größten Wintermotorradtreffen in Renaissance-Ambiente vorbeischauen. Mit dem legendären „Sachsenring“ in der Nähe von Zwickau besitzt das Erzgebirge zudem eine der größten und modernsten Rennstrecken Europas. Sportlich aktiv – ob im Winter oder im Sommer Wer es eher sportlich mag, ist im Erzgebirge das ganze Jahr über gut aufgehoben. Rund 1215 Meter über dem Meeresspielgel ist der Fichtelberg eines der bedeutendsten Wintersportzentren Deutschlands, denn in den kalten Monaten gibt es hier zuverlässig reichlich Schneefall. Wintersportbegeisterte schätzen den besonderen Reiz des Erzgebirges, das aus vielen Regionen ohne lange Anreise erreichbar ist. Für Langläufer und Skiwanderer bietet das Erzgebirge 1.000 Kilometer Loipe, darunter auch eine der schönsten und schneesichersten im Bundesgebiet, die Kammwegloipe. Eine Reise wert ist auch die Rodelhaupstadt Altenberg mit ihrer Rennschlitten- und Bobbahn, eine der modernsten und anspruchsvollsten der Welt. Wunderbar die Zeit vergessen lässt sich auf einer Wanderung durch das Erzgebirge. Von Dresden her sanft ansteigend, erhält es erst durch die tief geschnittenen Flusstäler seinen Gebirgscharakter. Wen die Wanderlust packt, der ist hier genau richtig. Kilometerlange Touren mit atemberaubenden Ausblicken und reicher Natur, wie der Teil des Europäischen Fernwanderweges E3 oder der Kammweg Erzgebirge-Vogtland, bieten die Möglichkeit, diese bezaubernde Bergwelt per pedes zu erkunden. Ein gut ausgebautes Wegenetz mit 5.000 Kilometern Gesamtlänge lässt jedes Wandererherz im Erzgebirge höher schlagen. Das Highlight der erzgebirgischen Wanderwelt ist der zertifizierte Qualitätsweg Kammweg Erzgebirge-Vogtland. Der 285 Kilometer lange Fernwanderweg verläuft von Altenberg-Geising bis nach Blankenstein in Thüringen. Seine eher anspruchsvolle Wegeführung über die höchsten Gipfel des Erzgebirges und Vogtlandes lässt so manches Mal den Schweiß perlen, belohnt jedoch mit einzigartigen Naturerlebnissen und Panoramablicken. Wohlfühlen kann man sich auch in den insgesamt vier staatlich anerkannten Kurorten. Hier sprudeln seit Jahrhunderten die ältesten Thermalquellen Sachsens. Das Heilwasser in Kombination mit verschiedenen Wellnessanwendungen ist Balsam für die Seele und eine günstige Gelegenheit, Sport- und Wohlfühlprogramm miteinander zu verbinden.
Heimatregion
Erzgebirge
Webseite
mehr zeigen
Leider konnten keine Ergebnisse gefunden werden.